Arbeitsalltag

Helmut aus dem Landkreis Gifhorn

Wegen des letzten Dürre-Sommers sind die Futterressourcen vielerorts mehr als knapp. Darum ist es wichtiger denn je, dass mit dem noch vorhandenen Grundfutter optimal umgegangen wird. Die Grundlage dafür musste aber beim Silomachen im letztes Jahr gelegt werden, denn für eine gute Sil

Helmut aus dem Landkreis Gifhorn

Verschleiß gibt es überall auf den Betrieben – so auch im Melkstand an einer Stelle, die man im ersten Moment nicht vermutet, aber an einer wichtigen Stelle in der Produktionskette sitzt und Auswirkungen auf  die Eutergesundheit haben kann. Um was es geht, sagt uns nun KuhTuber

Malte aus dem Ammerland

Gut, das klingt im ersten Moment komisch, aber es ist so! Wer später was ernten will, der muss natürlich alles für die Aussaat und damit für die spätere Ernte, vorbereiten. Dafür nimmt Kuhtuber Malte uns mit auf’s Feld und erklärt, wie er auf seinem Acker ein perfektes Saatbett vorber

Anita aus dem Oldenburger Münsterland

„Damit man das Blut in der Milch nicht sieht, wird sie gebleicht“ – um mal nur eine der abstrusen Falschaussagen zu nennen, mit denen sich viele Milchbauern konfrotniert sehen. KuhTuberin Anita hat sich der Aufklärung angenommen und zeigt, warum die Milch zu den sich

Eike aus dem Landkreis Rotenburg

Damit die Kuh ihre Milch „ herunterlässt“, reicht es nicht, einfach das Melkgeschirr anzusetzen. Der Melkvorgang muss eingeleitet werden, damit die Milch auch fließen kann. KuhTuber Eike macht es etwas anders als andere Kollegen und hat damit gute Erfahrung gemacht.

Torsten aus der Mittelweser-Region

Manchmal gibt es Kühe, die sind für Landwirte und Landwirtinnen besonders wertvoll. Darum gibt es die Möglichkeit, einen s.g. Embryotransfer durchzuführen. Das ist eher eine Besonderheit als die Regel. Darum freuen wir uns, euch heute genau so was zu zeigen. Torsten macht es bei sich

Amos aus Ostfriesland

Das Leben unserer Milchbauern und ihrer Kühe ist schon teilweise verrückt, aufregend, spannend und manchmal alles auf einmal. Da ist das, was bei Amos passiert keine Ausnahme- wohl aber der Zeitpunkt. Weideaustrieb am 18. Februar 2019. So früh waren seine Kühe noch nie auf der Weide.

Katrin aus der Region Hannover

Wer als Landwirt/in die betriebseigenen Ressourcen richtig nutzt, der spart nicht nur Geld, sondern kann damit auch noch Sinnvolles tun. So wie zum Beispiel mit dem, was nach der Verdauung von der Maissilage übrig bleibt. Ihr wisst wahrscheinlich, wovon wir sprechen 🙂 Das Ganze nennt

Henriette und Kai aus dem Calenberger Land

Die Liegeboxen – in denen Kühe liegen – werden in regelmäßigen Abständen gesäubert. Bei 120 Kühen ist das natürlich ne sportliche Herausforderung. Das fand auch der NDR und wollte unbedingt dabei sein, was zwischenzeitlich aber auch mal zu kleinen Abstimmungsschwierigkeite

Anita aus dem Oldenburger Münsterland

Wir waren mal wieder für euch mit der 360 Grad Kamera unterwegs – dieses Mal bei Anita auf dem Betrieb. Viel Spaß beim Hin und Her schwenken. Was meint ihr – sollen wir künftig mehr 360 Grad Filme machen?