Amos aus Ostfriesland

Dürre und Gänseschäden bringen viele Landwirte in Ostfriesland in arge Bedrängnis. Bei KuhTuber Amos sind es 2.000.000 kg Futter, die alleine durch die Gänse fehlen und nun zugekauft werden müssen. Dazu kommen noch die Folgen der Dürre aus dem letzten Jahr- denn, auch wenn es jetzt vi

Anita aus dem Oldenburger Münsterland

Jeder Landwirt beprobt seine Böden, damit er den perfekten Nährstoffbedarf ermitteln, und in Form von Dünger zuführen kann. Das ist ja bekannt. Aber was sich in größeren Tiefen abspielt, ist nicht so sehr bekannt. Weil bei KuhTuberin Anita ein ganz besonderer Boden vorherrscht, sind j

Gerd aus der Grafschaft

Wer einen modernen Kuhstall schon mal von innen gesehen hat, der wird vielleicht bemerkt haben, dass sich im Vergleich zu älteren Ställen viel getan hat. Es wird neben viel Platz und gutem Stall-Klima auch auf andere Faktoren geachtet. Und wer könnte das besser erklären als KuhTuber G

Henriette und Kai aus dem Calenberger Land

Das hatten wir noch nicht- ein MyKuhTuber, den ihr aus Niedersachsen kennt, berichtet aus Neuseeland. Wie es dazu kam, erklärt euch Kai. Und er zeigt gleichzeitig, dass die Milchviehhaltung dort unter ganz anderen Voraussetzungen stattfindet. Nehmt euch ruhig mal die Zeit und schaut e

Amos aus Ostfriesland

Uns haben viele Kommentare und Nachrichten zum ersten Weideaustrieb bei My KuhTuber Amos erreicht, wie schön es doch ist, endlich wieder glückliche Kühe auf der Weide zu sehen. Amos hat dazu eine ganz deutliche Meinung!

Eike aus dem Landkreis Rotenburg

Damit die Kuh ihre Milch „ herunterlässt“, reicht es nicht, einfach das Melkgeschirr anzusetzen. Der Melkvorgang muss eingeleitet werden, damit die Milch auch fließen kann. KuhTuber Eike macht es etwas anders als andere Kollegen und hat damit gute Erfahrung gemacht.

Amos aus Ostfriesland

Die Kühe bis November auf der Weide, Altweibersommer im Februar … die ersten Grasschnitte schon im März … ist das verrückt oder das neue Normal? Natürlich ist das ein Blick in die Glaskugel – aber fest steht: Irgendwas tut sich. Uns interessiert eure Meinung dazu 

Torsten aus der Mittelweser-Region

Manchmal gibt es Kühe, die sind für Landwirte und Landwirtinnen besonders wertvoll. Darum gibt es die Möglichkeit, einen s.g. Embryotransfer durchzuführen. Das ist eher eine Besonderheit als die Regel. Darum freuen wir uns, euch heute genau so was zu zeigen. Torsten macht es bei sich

Amos aus Ostfriesland

Das Leben unserer Milchbauern und ihrer Kühe ist schon teilweise verrückt, aufregend, spannend und manchmal alles auf einmal. Da ist das, was bei Amos passiert keine Ausnahme- wohl aber der Zeitpunkt. Weideaustrieb am 18. Februar 2019. So früh waren seine Kühe noch nie auf der Weide.

Hartwig aus dem Osnabrücker Land

Jeder Milcherzeuger hat da so seinen Favoriten im Stall. Hartwig aus dem Osnabrücker Land verrät uns die Hintergründe.